TATTOO LEXIKON

12/09/2016
Arschgeweih


Details

Arschgeweih ist der Rufname des Steißbeintattoos, oft wird auch der englische Tramp Stamp (N*ttenstempel) dafür bemüht. Wer genau den Begriff Arschgeweih geprägt hat, weiß niemand. Die Chancen stehen aber ganz gut, dass einem genervten Tätowierer nach dem 100. Steißbeintribal einmal so etwas in der Art entfahren ist und das Arschgeweih von da an in aller Munde war. Ist aber nur eine unbelegte Vermutung. Klar ist, das Steißbeintattoo war in den Neunzigerjahren das In-Tattoo überhaupt.


Die Neunziger waren die Zeit des Trash, der Plateauschuhe, Raver und Girlie-“Kultur“. Und kaum ein weiblicher, hin und wieder auch männlicher, Steiß blieb vom Kulttattoo des Jahrzehnts verschont. Auf die Standardstelle Steiß musste dann natürlich auch das Standardmotiv: In der Regel ein Tribal. Nichtssagend, aber dekorativ. Solange, bis es inflationär wurde. So inflationär, dass das Arschgeweih mittlerweile wohl auch das meistgelasertste Tattoo Deutschlands sein dürfte.


Abgelöst wurde das Steißtribal über die Jahre von anderen Tattootrends wie Sternen, chinesischen Schriftzeichen und Unendlichkeitsschleifen. 



Sende uns dein Arschgeweih-Tattoo an: tattoos@tattoomagazin.de

(Name // Statement zum Tattoo // Künstler // Studio)






KOMMENTARE

Facebook Conversations

STUDIO-ANZEIGE

Psycho Art Tattoo Karlsruhe

STUDIO-ANZEIGEN

Tattoostudio 1971

Art Faktors Tattoostudio Essen