TATTOO LEXIKON

13/09/2016
Asiatische-Tattoos


Details

Der Asiastil wird oft auch Japanstil oder Oriental genannt. Das liegt wahrscheinlich in der Jahrhunderte alten japanischen Tattookultur begründet, wenngleich Tattoos auch im ganzen asiatischen Raum verbreitet waren und sind. Tattoos im Asiastil werden nicht nur im klassisch japanischen Design umgesetzt, sondern sind in der Regel auch traditionell japanische oder asiatische Motive, wie etwa Drachen, Kois, Tiger, Hannya-Masken oder die Naturelemente Feuer, Wasser, Luft.


Asiastil wird oft sehr farbenfroh und kontrastreich gestochen, kann aber auch minimalistisch in black-and-grey tätowiert werden. Oder mit nur wenigen Farbhiglights. Asiatattoos kommen am besten zur Geltung, wenn sie große Flächen bedecken. Bodysuits sieht man daher sehr häufig in diesem Stil gearbeitet. Anders als „chinesische Schriftzeichen“, sind Asiatattoos aufgrund ihres kulturellen Backgrounds oft mit spiritueller Bedeutung aufgeladen.


Traditionelle Japanmotive stehen oft für (innere) Stärke, aber auch Charaktereigenschaften wie Loyalität, Mut und Ergebenheit. Kein Wunder also, waren sie bei Anhängern der Yakuza von jeher beliebt. Bevor Tattoos in Japan zum Erkennungszeichen von Verbrechern wurden, waren sie aber tatsächlich tapferen Kriegern vorbehalten. Lange vor modernen Interpretationen des Asiastils, wie Mangatattoos, nämlich schon ab 300 vor Christus, waren Japantattoos spirituelle Symbole.


Sende uns dein  Asiatisches-Tattoo an: tattoos@tattoomagazin.de

(Name // Statement zum Tattoo // Künstler // Studio)





KOMMENTARE

Facebook Conversations

STUDIO-ANZEIGE

Psycho Art Tattoo Karlsruhe

STUDIO-ANZEIGEN

Tattoostudio 1971

Art Faktors Tattoostudio Essen