TATTOO LEXIKON

25/07/2016
Biomechanik-Tattoos


Details

H.R. Gigers Biomechanische Tattoos

"Biomechanik" ist eine bestimmte künstlerische Stilrichtung in der Szene des Tattoos. Sie ist von einem Surrealisten aus der Schweiz mit dem Namen Hansruedi Giger kreiert worden. Hansruedi Giger freut sich über seine immer noch zunehmende Popularität. In seinen Tattoos werden mechanische Teile mit organischen und biologischen Elementen kombiniert. Das heißt, dass technische und körperliche Details miteinander vermischt werden, was sehr stark an einen Cyborg-Stil erinnert. Optisch plastische Fantasiegebilde mit gelegentlichen erotischen Komponenten, die sehr ansprechend wirken können, haben die Ausdruckskraft eine große Masse der Tattoo-Liebhaber zu begeistern.

Viele Experten ordnen die Skulpturen und Bilder von Hansruedi Giger dem "Surrealismus" und dem "Phantastischen Realismus" zu. Einige meinen, Einflüsse von der "Wiener Schule" wiederzuerkennen. Es ist zweifellos, das die bildlichen Kunstwerke eine Art ästhetische Ausstrahlung ihr Eigen nennen können. Allerdings gibt es auch einige Leute, die die Kreationen von Hansruedi Giger als abstoßend und morbide empfinden. Dies ist vor allem den bizarren Inhalten der Motive zu verdanken. Trotz allem begeisterte Hansruedi Giger die Jugendkultur schon in den 90er Jahren und sein Schaffen hat bis heute viele Menschen, die Tattoos lieben, inspiriert und angeregt und seine Werke finden weiterhin in einem fort Beliebtheit.

Seine Errungenschaften

Der Künstler Hansruedi Giger ist in Chur in der Schweiz geboren. Ursprünglich studierte er Industriedesign und Architektur in Zürich, das er in den 60er Jahren begann. Hansruedi widmete sich in den 90ern einzig und allein in der Erschaffung von Skulpturen. Im Jahre 1980 wurde Hansruedi Giger mit einem Oscar in der Klasse "Best Achievement for Visual Effects" geehrt, den er aufgrund seiner gestalterischen Arbeit für den Film "Alien" von Ridley Scotts bekam und durch den er weltberühmt wurde. In den Jahren danach gab es eine Vielzahl von zahlreichen Filmprojekten, in denen er mitwirkte. Bei "Poltergeist II", "Species" und "Alien III" war Hansruedi Giger aktiv und kreativ. Ebenfalls gab er mehrere Bücher heraus sowie eine Hörbuchreihe mit den Namen "H.R. Giger`s Vampirric". Als Bonus veröffentlichte Hansruedi Giger im Jahre 1998 "The Mystery of San Gottardo", der sein erster bebilderter Roman sein sollte. Einer seiner bekanntesten Arbeiten war das Entwerfen von zahlreichen Plattencovern, was von vielen namhaften Bands genutzt wurde.

Unter vielen anderen waren "Dr. Death", "The Shiver", "Carcass", "Emerson, Lake and Palmer", "Magma", "Danzig", "Sacrosanct", "Island", "Atrocity", "Debbie Harry", "Steve Stevens", "Celtic Frost", "Hide", "Dead Kennedys" und "Pankow" unter den bekannten Bands. Zu den bekanntesten Covern zählt das Cover fuer das Album "Brain Salad Surgery" von Emerson, Lake für Palmers und das Album "Koo Koo" von Debbie Harry. Sie haben sich den Namen gemacht zu den erfolgreichsten Plattencover-Gestaltungen der Musikgeschichte zu gehören.


Sende uns dein Biomechanik-Tattoo an: tattoos@tattoomagazin.de

(Name // Statement zum Tattoo // Künstler // Studio)





KOMMENTARE

Facebook Conversations

STUDIO-ANZEIGE

Psycho Art Tattoo Karlsruhe

STUDIO-ANZEIGEN

Tattoostudio 1971

Art Faktors Tattoostudio Essen