TATTOO LEXIKON

12/09/2016
Hannya-Maske


Details

Hannya-Masken stammen aus Japan, genauer aus dem japanischen Theater / Schauspiel. Die Hannya-Maske stellt das böse Gesicht einer Frau dar. Klassische Features sind ihre Hörner, die auffälligen, übergroßen Augen und ein zur Fratze verzerrter Mund. Oft ergänzt durch eine schlangenhafte Zunge und einen grüne Gesichtsfarbe. Im japanischen Schauspiel traten traditionell nur Männer auf, weshalb ursprünglich nur zur Darstellung von Frauen, Geisterwesen und Göttern Masken entworfen wurden.


Den Counterpart der durch Hannya-Masken dargestellten Frauenwesen stellen die drei Furien der griechischen Mythologie dar. Die japanische Maske symbolisiert eine von Eifersucht und Rachsucht zerfressene Frau, die sich in eine Dämonin verwandelt und ihre Wut an unschuldigen Opfern auslässt. Laut Legende frisst sie auch schon mal kleine Kinder. Um ihren Blutdurst stärker in den Vordergrund zu rücken, wird die Hannya-Maske oft auch in rot tätowiert.


Was die Hannya-Maske als Tattoomotiv so faszinierend macht, ist neben ihrer tiefen Verwurzelung in der japanischen Kult- und Götterwelt die vielseitige Möglichkeit ihrer Darstellung, die Tiefgründigkeit ihrer Bedeutung und die Verknüpfung zum Seelenleben ihres Trägers. Denn jeder Mensch trägt eigene Dämonen in sich, die es bekämpfen und kontrollieren gilt.


Sende uns deine Hannya-Maske an: tattoos@tattoomagazin.de

(Name // Statement zum Tattoo // Künstler // Studio)






KOMMENTARE

Facebook Conversations

STUDIO-ANZEIGE

Psycho Art Tattoo Karlsruhe

STUDIO-ANZEIGEN

Tattoostudio 1971

Art Faktors Tattoostudio Essen