TATTOO LEXIKON

23/12/2016
Bloodlines


Details

Bloodlines, deutsch „Blutlinien“, sind sozusagen „first Outlines“. Sie kommen häufig bei großen (zusammenhängender Sleeve oder Backpiece) und detailreichen Motiven, wie etwa Realistic-Portraits, zum Einsatz. An Bloodlines kann der Tätowierer sich auch dann orientieren, wenn die Farben des Stencils verblasst, abgewischt oder verschmiert sind.


Es gibt zwei Möglichkeiten Bloodlines zu ziehen. Entweder sie werden nur mit Wasser in die Haut gestochen. Oder, wenn es ein Projekt ist, wofür es mehrerer Sitzungen bedarf, mit Schwarz. Die schwarze Tinte wird dann aber mit Wasser sehr hoch verdünnt. Sobald das Tattoo fertig gestochen ist, sind beiderlei Bloodlines übertätowiert und nicht mehr zu sehen.


Während farblose Bloodlines wieder von alleine verschwinden, müssen mit Schwarz anschattierte Bloodlines im Zuge des Tätowierens gecovert werden, um nicht mehr sichtbar zu sein. Der Name dieser Behelfs-Outlines leitet sich aus der Wassermethode ab. Denn durch das Ziehen der Linien nur mit Wasser, tritt Blut aus. Ist die Wunde verheilt, sieht man die Bloodlines dann auch nicht mehr.


Sende uns dein  Bloodlines Foto an: tattoos@tattoomagazin.de



KOMMENTARE

Facebook Conversations

STUDIO-ANZEIGE

Psycho Art Tattoo Karlsruhe

STUDIO-ANZEIGEN

Tattoostudio 1971

Art Faktors Tattoostudio Essen