TATTOO LEXIKON

23/12/2016
Wannado


Details

Als Wannado bezeichnen Tätowierer gerne Motive, die sie nicht gezielt für einen Kunden erstellt haben. Zeichnungen, die nicht im Auftrag entstehen sind für den Tätowierer Übung und Aushängeschild zugleich. Er kann die Motive im Studio gut sichtbar an der Wand oder in Ordnern platzieren. Sie können Inspiration sein für Kunden und ihm einen Eindruck des jeweiligen Tätowierstils vermitteln. Oder eben direkt als Motiv ausgewählt werden. Tätowierer nutzen Wannados auch zu Werbezwecken auf Social-Media-Kanälen und suchen damit gezielt nach Kunden, denen das Motiv gefällt. Unter Umständen kann die Ausarbeitung des Motivs noch ein bisschen angepasst werden.


Wannado leitet sich aus dem Englischen „wanna“, einer umgangssprachlichen Kontraktion von „want“ und „to“, wollen / mögen, und „do“, tun / machen, ab. Das resultierende Schmelzwort Wannado bedeutet also so viel wie „Will ich machen“. Warum es sich längst in den deutschen Sprachgebrauch eingebürgert hat, dürfte anhand der umständlichen, deutschen Formulierung, klar sein. Ein Wannado ist also ein Motiv, das der Tätowierer initiativ entworfen hat und gerne stechen will.


Sende uns dein Wannado- Foto an: tattoos@tattoomagazin.de




KOMMENTARE

Facebook Conversations

STUDIO-ANZEIGE

Psycho Art Tattoo Karlsruhe

STUDIO-ANZEIGEN

Tattoostudio 1971

Art Faktors Tattoostudio Essen